Die beliebtesten Reiseziele in Frankreich

Denkt man an Frankreich, dann denkt man automatisch an die Hauptstadt Paris. Louvre und Eifelturm sind weltweit bekannte und auch gern besuchte Attraktionen.
Nicht zu vergessen, dass Paris für viele Menschen auch die Hauptstadt der Liebe ist.
Junggebliebene denken bei Frankreichs Hauptstadt spontan an Disneyland, Fans von Museen an den Louvre und Freunde von Modeboutiquen an Rue du Faubourg Saint-Honore. Wer einfach die Stadt der Liebe in Ruhe kennenlernen möchte, der wird bestimmt einen oder mehrere Zwischenstopps in einem der zahlreichen Cafes einlegen. Aber Frankreich bietet so viel mehr. Wir haben hier die beliebtesten Reiseziele kurz vorgestellt.

Steilküste von Etretat

Aktivurlauber und solche die faszinierende Landschaften bevorzugen, statten der Steilküste von Etretat einen Besuch ab. Die Steilküste liegt in der Normandie nahe der Gemeinde Etretat. Das faszinierende Seebad befindet sich direkt am Ärmelkanal an einer 120 Kilometer langen Steilküste. Vor hunderten Millionen von Jahren entstanden diese einzigartigen imposanten Felsformationen und bilden optisch ein unvergleichliches erstaunliches Panoramabild.
Am beeindruckendsten der zu sehende Kontrast türkis-blaues Meer und weiße Kreidefelsen. Wegen dieser beeindruckenden Farbtöne auch die Bezeichnung „Alabasterküste“.

Le Mont-Saint-Michel

Das meistbesuchte und imposante Naturdenkmal von Frankreich präsentiert sich auf einer kleinen felsigen Insel. Hier leben auf etwa 4 Quadratkilometer 30 Personen. Spektakulär die wenigen am Fuße des Eilandes befindlichen Häuser, noch spektakulärer die auf dem höchsten Punkt gelegene Abtei Mont-Saint-Michel.

Bereits im 8 Jahrhundert wurde das Kloster erbaut und zwischenzeitlich sogar als Gefängnis genutzt.

Heute zählt die kleine Insel inklusive Berg, Bucht und Abtei zum Weltkulturerbe der UNESCO sowie zum französischen Sektor des Jakobsweges. Die sagenumwobene Insel ist 1000 m von der Küste entfernt und wird vom Wattenmeer umringt.
Der Abstand wird heutzutage von einem Landesteg überbrückt, da der alte Damm zur Versandung der Bucht beigetragen hatte.

Die Atlantikküste

Hierbei handelt es sich um keine Stadt und keinen Ort, sondern vielmehr um Aktivitäten die an der französischen Atlantikküste ausgeübt werden können.
Vor allem Surfen ist an dieser Küste ausgezeichnet zu vollziehen.
Die bekanntesten Ortschaften zum Surfen reichen von Brest bis zur spanischen Grenze. Sind die nördlicheren Regionen relativ wenig besucht, nimmt die Zahl an Touristen nach Süden hin deutlich zu. Das hat wahrscheinlich auch damit zu tun, dass sich dort die besten Beachbreaks befinden. Das ist vor allem für Surfanfänger von Vorteil – Beachbreaks sind Surf Spots, wo die Wellen bei einer Sandbank enden.
Das macht die Wellen weniger riskant und ist optimal um Surfen zu lernen.

Schlösser der Loire

Selbstverständlich gehören Frankreichs Schlösser ebenfalls zu den beliebtesten Attraktionen. Vor allem im Landesinneren, im Loiretal, wo Besucher eine atemberaubende Fauna und Flora vorfinden, sind mehr als 400 faszinierende Schlösser vorzufinden.
In dieser Region findet man sämtliche Zeitabschnitte der europäischen Kunstgeschichte, was die Gegend als Reiseziel besonders lohnend macht und sich stetiger Beliebtheit erfreut.
Seit dem Jahre 2000 gehört das Loiretal zum Weltkulturerbe der UNESCO. Das hat vor allem mit dem reichen architektonischem Erbe und der Entwicklung dieser Kulturlandschaft zu tun.

Fazit

Das sind nur einige wenige Attraktionen die Frankreich zu bieten hat. Auch in Marseille oder auf der französischen Insel Korsika findet man zahlreiche Sehenswürdigkeiten, die einen Besuch Frankreichs zu einer lohnenden Sache machen.
Landschaft und kulturell ist dieses Land ein echter Knaller.